Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Friseur-Besuch in der Corona-Krise: Waschen, legen, trocknen, alles wieder erlaubt?

Revlon LockenstäbeDie meisten haben während des Corona-Lockdowns auf eine Situation gewartet: Dass wieder ein Friseurbesuch möglich ist. Viele haben sich in der Zeit selbst beholfen, was jedoch nicht immer zur Zufriedenheit geführt hat. Doch eine Frage bleibt noch offen: Was ist eigentlich im Moment alles bei einem Friseurbesuch erlaubt?

So läuft es während der Lockerungen des Coronashutdowns bei den Friseuren ab

Friseur-Besuch in der Corona-Krise: Waschen, legen, föhnen, alles wieder erlaubt?Eines möchten wir vorneweg erwähnen: In jedem Bundesland könnte es andere Regeln und Vorschriften geben und es könnte auch jeden Tag passieren, dass die bisherigen Lockerungen wieder zurückgenommen werden oder dass weitere Lockungen in Kraft treten. Aus diesem Grund raten wir dazu, immer wieder die Nachrichten zu hören, welche Regelung am Wohnort gilt.

» Mehr Informationen

Doch eines ist im Moment definitiv klar: Bei jedem Friseurbesuch muss sowohl der Kunde als auch der Friseur einen Mundschutz tragen. Dies darf aber zum Glück auch ein selbst gebastelter Community-Mundschutz sein. Wichtig ist nur, dass die Kunden den aktuellen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.

Tipp: Der Friseur freut sich darüber, wenn Sie einen Mundschutz mit Gummibändern für die Ohren tragen. Ein Band, das am Hinterkopf verläuft, stört beim Waschen, Schneiden und Frisieren.

Was ist beim Friseur erlaubt?

Fakt ist, dass in den meisten Bundesländern nur eine „gesichtsferne“ Dienstleistung erlaubt ist. Natürlich muss Ihr Friseur Sie beim Schneiden anfassen. Unter einer gesichtsnahen Dienstleistung wird jedoch das Schneiden eines Bartes oder eine Pediküre/Maniküre verstanden. Zum Glück ist es jedoch, dass auch dies in einigen Bundesländern wieder erlaubt ist.

» Mehr Informationen

Nachfolgend präsentieren wir eine kleine Aufstellung, was derzeit bei einem Friseur erlaubt ist:

Was? Hinweise
Waschen Ist erlaubt
Schneiden Nur nass-schneiden. Das bedeutet, die Haare müssen vor dem Schneiden immer gewaschen werden.
trocknen, färben Alles erlaubt
Kaffee, Wasser Viele lieben diese kleine Aufmerksamkeit bei ihrem Stammfriseur, doch leider darf weder Kaffee noch Wasser serviert werden
Bartpflege, Wimpernpflege, Augenbrauenpflege Leider noch nicht erlaubt, da es gesichtsnahe Behandlungen sind

Mit welchen weiteren Änderungen muss beim Friseur gerechnet werden?

Im Moment ist es in den meisten Bundesländern so, dass der Kunde seine komplette Adresse hinterlegen muss. Der Sinn dahinter ist klar: Sollte ein Coronafall neu auftreten, so müssen alle Kontaktpersonen ausfindig gemacht werden. Wie lange diese Regel gilt, steht noch nicht fest. Super ist jedoch, dass der Friseur nach wie vor eine Zeitung anbieten darf.

» Mehr Informationen

Tipp! Doch was soll man tun, wenn der Mundschutz beim Waschen oder bei der Dauerwelle doch stört? In diesem Fall können die Betroffenen kreativ reagieren und zum Beispiel die Gummibänder der Maske kurzfristig vom Ohr wegnehmen und die Maske halten. Natürlich weiß jeder, dass eine Maske eigentlich nur an den Gummibändern oder Stoffbändern angefasst werden sollte. Wer jedoch beim Friseur die Maske halten muss, der sollte sie vorsichtshalber danach sofort waschen.

Negativ hingegen ist, dass sich die Preise beim Friseur erhöhen werden. Hiermit sollen die Extrakosten für den Mundschutz, die Einmalhandschuhe und für das Desinfektionsmittel abgedeckt werden. Das bedeutet zugleich, dass Sie als Kunde eventuell beim Eintreten in den Laden zuerst einmal Ihre Hände desinfizieren müssen. Und nachdem nun alle Haare gewaschen werden müssen, zahlen auch diejenigen ab sofort einen höheren Preis, die sich bisher für das Trocken-Schneiden entschieden hatten. Aber leider gibt es nun mal die Vorschrift mit dem Haarewaschen, damit mögliche Coronavirus abgewaschen werden. Ein Waschen in den eigenen vier Wänden vor dem Friseur bringt somit nichts mehr.

Vor- und Nachteile eines Friseurbesuchs während der Corona-Lockerungen:

  • alle Haare müssen immer gewaschen werden
  • Schneiden, Trocknen, Tönen und Dauerwelle sind erlaubt
  • Kunden und Friseur müssen einen Mundschutz tragen
  • weniger Kunden wird oft positiv empfunden
  • die Bestimmungen könnten sich täglich ändern
  • Preise erhöhen sich wegen zusätzlicher Kosten für den Friseur
  • gesichtsnahe Leistungen wie Bartpflege, Wimpern- und Augenbrauenpflege sind in den meisten Bundesländern nicht erlaubt
  • eventuell längere Wartezeit auf einen Termin

Bildnachweise: Adobe Stock / alvaro, Amazon / Revlon

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen