Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Haare färben – darauf ist zu achten

HaarfarbenWenn die Haare im Laufe der Zeit grau werden, greifen viele Menschen auf Haarfärbemittel zurück, um den Haaren auch dann noch die entsprechende Frische und Farbe zu verleihen. Mittlerweile ist dieses Schönheitsideal fast Standard und eine der beliebtesten Methoden, das jugendliche Aussehen noch ein wenig länger aufrecht zu erhalten. Sowohl Frauen als auch Männer färben oder tönen sich mittlerweile die Haare. In der heutigen Zeit ist es problemlos möglich, sich die Haare auch selbst zu färben. Somit ist nicht mehr zwingend der Gang zum Friseur notwendig. Dennoch ist das Ergebnis beim Friseur oft professioneller und langanhaltender.

Haare färben oder tönen?

Haare färben – darauf ist zu achtenGenerell wird bei der Colorierung der Haare zwischen drei Stufen unterschieden:

» Mehr Informationen
  • Tönung
  • Intensivtönung
  • Coloration (färben)

Die Tönung ist nur sehr leicht und oberflächlich, dafür aber schonender fürs Haar. Aus diesem Grunde empfiehlt sich eine Tönung zur Auffrischung der eigenen Haarfarbe. Die Naturhaarfarbe kommt somit besser zur Geltung und einzelne Grautöne können problemlos überdeckt werden.

Bei der Intensivtönung enthält die Coloration schon chemische Inhaltsstoffe enthält und die Schuppenschicht der Haare wird leicht geöffnet. Auf diese Weise hält eine Tönung bis zu 28 Haarwäschen, ohne zu verblassen.

Eine Coloration oder Färbung ist dann die stärkste Variante, um den Haaren Farbe zu verleihen. Besonders geeignet ist dieser Vorgang bei starken Farbveränderungen, wie beispielsweise grauem oder weißem Haar. Das Haar nimmt die Farbe entsprechend gut an und das äußere Erscheinungsbild wirkt somit jünger und dynamischer.

Erst mit Tönung probieren! Zunächst sollte eine Tönung probiert werden, zuvor auf andere Mittel übergegangen wird. Erst, wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist, sollten „stärkere“ Mittel eingesetzt werden. Tönungen greifen die Kopfhaut nicht so stark an.

Haare selber färben – was ist zu beachten?

Das Wichtigste bei der Färbung der Haare ist, dass die Farbe einheitlich ist und keine Farbveränderungen vorkommen. Es gibt am Markt mittlerweile recht gute und hochwertige Produkte zu kaufen. Auf den Verpackungen ist dabei meist angegeben, wie die Mittel anzuwenden sind. Zudem sind die Farbnuancen auf den Packungen aufgeführt.

» Mehr Informationen

Wer jedoch eine komplette Typveränderung anstrebt, der ist durchaus gut beraten, einen Friseur aufzusuchen. Insbesondere bei völlig neuen Farben, kann das Ergebnis am Ende abweichen. Eine Färbung zuhause ist also meist nur sinnvoll, wenn eine bestehende Farbe nachgefärbt werden soll.

Kurzanleitung:

  1. Haare waschen
  2. Gebrauchsanweisung des Färbemittels gut durchlesen und beachten
  3. benötigte Utensilien bereitlegen
  4. fetthaltige Creme oder Vaseline am Haaransatz und an den Ohren auftragen, um Flecken zu verhindern
  5. Plastik-Handschuhe anziehen, Farbe mischen und auf den Kopf auftragen
  6. Farbe einwirken lassen (ca. 20 bis 30 Minuten)
  7. Haar mit lauwarmen Wasser so lange ausspülen, bis es nicht mehr farbig ist
  8. mitgelieferte Haarkur oder Spülung verwenden

Tipp: Für eine komplette Typveränderung sollte ein Friseur aufgesucht werden. Auch wer nur wenig Erfahrung hat und sich eine Färbung nicht zutraut, sollte für die Colorierung lieber den Profi ranlassen.

Pflege von gefärbtem Haar

Die Pflege von gefärbtem Haar ist besonders wichtig. Da durch die Chemikalien in den Farben das Haar geschädigt wird, sollte das Haar regelmäßig mit Nährstoffen versorgt werden. Es bieten sich hier sogenannte 3-Phasen-Systeme an, wie sie auch  beim Friseur verwendet werden. Insbesondere der Hersteller L’Oreal hat solche Produkte im Sortiment. Somit können die Haare bestens gepflegt werden. Es empfiehlt sich zudem, spezielle Farbschutz-Pflegeprodukte zu verwenden. Auf diese Weise hält die die Farbe länger und das Haar bleibt glänzend.

» Mehr Informationen

Welche Haarfarbe passt zu welchem Typ?

Bei der Auswahl der passenden Farbe gibt es viele Dinge zu beachten. So ist beispielsweise der Hauttyp ein wichtiger Faktor zur Auswahl der passenden Farbe für die Haare. Generell wird in vier unterschiedliche Farbtypen unterschieden:

» Mehr Informationen
Farbtyp passend für
Frühling (Haarfarben goldblond, Kupfer, Erdbeerblond, Hell- oder mittelbraun) Gesicht mit gelblichem Ton (warm)
Sommer (Aschblond, platinblond, rote Farben) Gesicht mit bläulichem Ton (kühl)
Herbst (Braun- oder Blondtöne) Gesicht mit gelblichem Ton (warm)
Winter ( dunkle aschige Töne) Gesicht mit bläulichem Ton (kühl)

Anhand dieser kleinen Tabelle lassen sich die Farbtypen relativ klar bestimmen. Aufgrund dieser Farbtypen kann dann in der Regel eine passende Farbe ausgesucht werden.

Trends in Sachen Haare ändern sich von Zeit zu Zeit. Derzeit aktuell sind beispielsweise:

» Mehr Informationen
  • Balayage: Strähnen werden mit einem Pinsel aufgetragen. Es können tolle Effekte erzielt werden
  • Ombré Hair: Hier werden die Spitzen in einem anderen Farbton als der Rest der Haare gefärbt
  • Granny Hair: Pastelltöne verleihem dem Haar eine silberne Note. Besonders bei jungen Frauen angesagt
  • Metallic Hair: Wie der Name bereits aussagt, werden hier Metalltöne kreiert.
  • Babylights: Hier werden feine Strähnchen in die eignetliche Farbe eingearbeitet

Trends sind jedoch dafür bekannt, dass sie sich schnell ändern. Dennoch gibt es einige Modeerscheinungen, die sich bereits über Jahre hinweg halten können. Zudem werden einige Trends auch weiterentwickelt und es entstehen neue Kreationen. Die Modebranche ist immer in Bewegung.

Welche Inhaltsstoffe gibt es?

In Haarfarben sind in der heutigen Zeit viele unterschiedliche Stoffe untergebracht. In der folgenden Tabelle ist aufgeführt, welche Inhaltsstoffe am häufigsten in Haarfärbemitteln vorkommen.

» Mehr Informationen
Inhaltsstoff Wofür wird er benötigt?
Farbkuppler/Nuanceure Geben der Farbe eine bestimmte Farbrichtung
Alkalien Quellen das Haar auf und machen es aufnahmefähiger
Trägermassen Wirken pflegend auf das Haar
Netzmittel Fördern das Eindringen aller Wirkstoffe
Pufferstoffe Sorgen für einen gleichmäßigen Abbau der Wirkstoffe der Farbe.
Reduktionsmittel Halten die Farbe in der Packung stabil
Duftstoffe Sorgen für einen angenehmen Duft

Da alle der oben genannten Stoffe meist chemischen Ursprungs sind, kann es durchaus sein, dass Unverträglichkeiten gegenüber einigen Komponenten auftreten. Vor dem Kauf einer Haarfarbe sollte sich also ausreichend informiert werden, welche Stoffe im Detail in einer Haarfarbe enthalten sind. Jedes Färbemittel hat in der Regel eine andere Zusammensetzung von chemischen Elementen. Auf dem menschlichen Körper können diese dann unterschiedlich reagieren.

Bildnachweise: Adobe Stock / Valua Vitaly, Amazon/ Garnier

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen