Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Haare richtig aufhellen

AEG LockenstäbeDunkle Haare kann man einfach dunkler machen. Aber diese aufzuhellen ist nicht ganz so einfach. Um die Haare richtig aufzuhellen, kann man einfach zum Friseur gehen und dies erledigen lassen. Doch um einige graue Haare abzudecken oder Haare in hellere Nuancen zu bringen, kann man auch im eigenen Bad etwas experimentieren. Damit es aber nicht zu einem bösen Erwachsen kommt, sollte man einiges beachten.

Was bedeutet Aufhellung der Haare?

Haare richtig aufhellenDas Aufhellen der Haare wird auch als Hellerfärbung bezeichnet. Dabei werden den Haaren natürliche Pigmente entzogen. Dafür werden dann künstliche Farbstoffe angelagert. Aus einem dunkelblonden Haarton wird nun ein Hellblond. Es ist jedoch nicht möglich coloriertes Haar heller zu färben. Sehr helle Nuancen wie Platinblond kann man nicht durch eine Hellerfärbung erreichen. Auch sehr dunkelbraunes Haar wird mit einer Aufhellung nicht hellblond, sondern höchstens karamellfarben.

» Mehr Informationen

Was ist der Unterschied zwischen Blondieren und Aufhellen?

Wenn man dunkle Haare, also braun oder schwarz,  hat, dann bekommt man diese nur zu einem hellen Farbton, indem man diese einer Blondierung unterzieht. Das Blondieren wird auch als Bleachen bezeichnet. Dies kommt aus dem englischen Sprachgebrauch – bleach bedeutet bleichen. Das Blondiermittel soll die natürlichen Pigmente des Haares, auch Melanin genannt, um einige Farbtöne aufhellen. Dies ist bis zu einem hellgold-blond oder sogar fast weiß-blonden Nuancen möglich. Oftmals kann man auch die Bezeichnung „double process“ entdecken – denn blondieren erfolgt immer in zwei Schritten. Bei sehr dünnem und feinem Haar empfehlen Experten, die Haare nur aufzuhellen und nicht zu blondieren, da das Bleachen sehr strapaziös für die Haare ist.

» Mehr Informationen

Welche Blondtöne sind zur Zeit „in“?

Beim Wort „Blondieren“ denkt man oft an das berühmte Wasserstoff-Blond von Marylin Monroe. Meist wird aber ein so extremes Blond nicht mehr gewünscht. Folgende helle Nuancen sind sehr im Trend:

» Mehr Informationen
Brond Erdbeerblond Platinblond Aschblond
Kombination aus braun und blond; hat einen natürlichen Effekt ganz leichter Rotstich-Effekt sehr helle, extreme Aufhellung; meist silbrig schimmernde Nuance kühles mittel-dunkelblond; hat einen natürliche Effekt
passt zu einem hellen und auch dunkleren Hautteint passt zu einem hellen Hautteint passt zu einem hellen Hautteint passt zu einem hellen und helldunklen Hautteint

Wie sieht es bei einem Friseurbesuch aus?

Je nach Haarlänge muss man mit zirka drei bis vier Stunden Zeit für das Aufhellen von Haaren einkalkulieren. Blondieren nimmt noch mehr Zeit in Anspruch, da es aufwändiger ist und meist in zwei Stufen erfolgt. Die Kosten können sehr variieren. Hat man ziemlich dunkle Haare und möchte diese aufhellen lassen, dann muss man mit über 100 Euro rechnen.

» Mehr Informationen

Selber aufhellen – eine gute Alternative?

Wer sich einen Friseurbesuch sparen möchte, der denkt vielleicht darüber nach, sich die Haare selber aufzuhellen und sich ein entsprechendes Mittel zu kaufen. Eine Hellerfärbung in Eigenregie bringt positive und negative Aspekte mit sich. Wir haben diese nachfolgend zusammengestellt:

» Mehr Informationen

Haare selbst aufhellen – die Vor- und Nachteile

  • günstige Variante ohne Friseurbesuch
  • flexibel von zu Hause zu erledigen möglich
  • bei blonden Haaren kann es zu einem Gelbstich kommen
  • bei sehr dunklen oder auch colorierten Haaren kein Aufhellen möglich

Was muss man beim Aufhellen beachten?

Bevor man mit dem Aufhellen der Haare beginnt, sollte man unbedingt die Farbempfehlung auf der Packung des Herstellers beachten. Da unterschiedliche Reaktionen möglich sind, ist eine Hellerfärbung meist ein individueller Vorgang und entspricht nicht immer der Abbildung. Dies sollte man im Kopf behalten. Sind die eigenen Haare dunkler als auf der Packung, dann sollte man auf eine Aufhellung verzichten, da es zu gelb-orangen Ergebnis kommen kann. Die Anleitung, die Reihenfolge sowie die Einwirkzeit sollte man unbedingt befolgen.

» Mehr Informationen

TIPP: Nicht an Farbe sparen! Streicht man seine Haare zu dünn ein, dann trocknet die Farbe schnell an und wird wirkungslos. Die zu verwendende Menge hängt natürlich von der Haarlänge ab. Hat man schulterlange Haare mit einer normalen Dicke, dann sind häufig zwei Packungen erforderlich. Hat man sehr dicke, lange Haare, dann können vier Packungen notwendig sein.

Wie läuft das Aufhellen zu Hause ab?

Zunächst beginnt man mit dem Auftragen des Färbemittels rund um das Gesicht und an den Spitzen, denn dort sind die Haare durch die Sonneneinstrahlung am hellsten. Dann arbeitet man sich weiter bis in den Nacken vor. Zunächst sollte man zwei bis drei Zentimeter am Haaransatz aussparen. Durch die Wärme der Kopfhaut bleichen die Haare schneller aus und das Ergebnis kann dadurch ungleichmäßig ausfallen. Deshalb den Ansatz immer erst am Schluss mit dem gewünschten Farbton einstreichen. Die Einwirkzeit sollte man weder über- noch unterschreiten. Bei einer Verkürzung kann es zu einem unschönen Gelbton kommen. Ein zu langes Einwirken der Farbe hat ebenfalls eine negative Konsequenz. Es kann zu Haarbruch oder sogar Verätzung der Kopfhaut kommen.

» Mehr Informationen

Gute Alternative: Haare aufhellen mit Hausmitteln?

Immer mehr Menschen, insbesondere Frauen, möchten auf chemische Mittel verzichten – aber nicht auf eine Hellerfärbung. Es besteht die Möglichkeit die Haare mit diversen Lebensmitteln wie Honig, Zitrone, Kamillentee oder auch Backpulver zu bearbeiten. Wir stellen drei beliebte natürliche DIY-Methoden vor, die die Haare und auch den Geldbeutel schonen.

» Mehr Informationen

Haare aufhellen mit Zitrone oder Kamillentee

Zunächst presst man eine Zitrone aus, so dass man eine halbe Tasse reinen Zitronensaft erhält. Dann füllt man die Tasse mit Wasser auf. Anschließend gibt man die Zitronen-Wasser-Mischung in eine Sprühflasche und sprüht die Haare damit ein. Man setzt sich dann für zirka 30 Minuten in die Sonne. Nach der Einwirkzeit wäscht man die Haare wie gewohnt mit einem milden Shampoo. Der Nachteil dieser natürlichen DIY-Methode ist, dass man sie nur bei warmen Wetter und Sonnenschein durchführen kann.

Haare aufhellen mit Honig

Honig entfaltet beim Erhitzen die Substanz Peroxid. Dieser Stoff ist auch in Haarfärbemitteln enthalten. Honig ist somit auch zum Aufhellen von Haaren geeignet. Man erhitzt den Honig in einem Topf, nicht in der Mikrowelle, denn dort kann das nützliche Enzym verloren gehen. Nach dem der Honig etwas abgekühlt ist, fügt man Wasser und Apfelessig hinzu. Das Ganze wird dann zu einer cremigen Masse in einem kleinen Schälchen vermischt. Anschließend trägt man den Honig-Apfelessig-Mix auf die Haare auf und deckt sie mit Frischhaltefolie ab. Die Einwirkzeit von etwa zwei Stunden sollte nicht unterschritten werden. Danach nimmt man die Folie ab und wäscht die Haare gründlich mit einem Shampoo aus.

Haare aufhellen mit Backpulver

Für diese DIY-Aufhellungs-Methode braucht man zwei Päckchen Backpulver und ¼ Liter lauwarmes Wasser. Man mischt dies in einer kleinen Schale zusammen. Wichtig ist, dass die Haare in einem trockenen Zustand sind. Dann gibt man die Mischung in die Haare und lässt sie für 20 Minuten einwirken. Anschließend wäscht man die Haare mit einem Shampoo aus.

Bildnachweise: Adobe Stock / WavebreakmediaMicro, Amazon/ AEG

Relevante Beiträge und Empfehlungen:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Haare richtig aufhellen
Loading...

Kommentar veröffentlichen