Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Tipps gegen dünne Haare – so wird die Haarpracht voller

Revlon LockenstäbeVolles Haar gilt für viele Menschen als Schönheitsideal und als Zeichen für Gesundheit. Leider hat aber nicht jeder das Glück, ohne großen Aufwand über eine voluminöse Haarpracht zu verfügen. Dünnes Haar kann viele Ursachen haben. Welche das sind und mit welchen Maßnahmen das Haar doch noch voller wirkt, möchten wir in diesem Artikel zeigen.

Eine gesunde Ernährung liefert einen wichtigen Beitrag

Tipps gegen dünne Haare – so wird die Haarpracht vollerEine unzureichende Versorgung des Körpers mit Vitaminen und Nährstoffen zeigt sich auch an den Haaren. Dünne und glanzlose Haare können ein Anlass sein, die bisherige Ernährung zu hinterfragen und umzustellen.

» Mehr Informationen

Damit die Haare voll und gesund wachsen können, benötigen sie vor allem Eisen, Vitamin D und Zink. Auch Proteine sollten ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung sein. Trockenem Haar kann durch die ausreichende Zufuhr von Vitamin E vorgebeugt werden. Die gute Ernährung macht sich nicht nur durch schönes und kräftiges Haar bemerkbar, sondern auch allgemein durch Wohlbefinden und eine verbesserte körperliche Fitness.

Ursachen für dünnes Haar und Gegenmaßnahmen

Ursachen für dünnes Haar geeignete Maßnahmen
Veranlagung, Genetik Frisuren, die das Haar voluminöser wirken lassen
unzureichende Nährstoffversorgung ausgewogene Ernährung und durchblutungsfördernde Maßnahmen
Hormonumstellungen Ursachen abklären und gegebenenfalls behandeln

Die Durchblutung der Kopfhaut anregen

Eine gut durchblutete Kopfhaut zählt zu den Grundvoraussetzungen für gesundes und voluminöses Haarwachstum. Die Durchblutung lässt sich auf unterschiedliche Weise anregen. Die einzelnen Anwendungen können teilweise auch miteinander kombiniert werden.

» Mehr Informationen

Kopfmassagen

Durch die manuelle Massage des Kopfes wird die Durchblutung angeregt und Nervenzellen werden stimuliert. Ob die Massage selber oder beispielsweise durch den Partner durchgeführt wird, spielt dabei keine Rolle. Zum Massieren kann Olivenöl oder auch ein Kräuteröl verwendet werden, das die Haare pflegt und ihnen gleichzeitig Nährstoffe spendet.

» Mehr Informationen

Salbei

Salbei ist dafür bekannt, die Durchblutung anzuregen und kann auch gut auf der Kopfhaut angewendet werden. Im Handel sind fertige Tinkturen und Spülungen erhältlich, es ist aber auch möglich, das Haarwasser selber mit natürlichen Zutaten anzurühren. Auch in Form von Tee kann Salbei eingenommen werden und fördert auf diese Weise die Durchblutung im kompletten Körper.

» Mehr Informationen

Wechselduschen

Das abwechselnde Duschen mit warmem und kaltem Wasser ist ein altbekanntes Hausmittel zur Anregung der Durchblutung. Direkt auf dem Kopf angewendet wäre Wechselduschen unangenehm, aber das ist zum Glück auch gar nicht nötig. Es reicht bereits aus, nur die Beine zu bearbeiten, um die Durchblutung im kompletten Körper zu steigern.

» Mehr Informationen

Der richtige Haarschnitt für dünnes Haar

Die Verbesserung der Nährstoffversorgung und eine gute Pflege sind natürlich immer zu empfehlen, bis sich bei diesem Maßnahmen der Erfolg einstellt, dauert es allerdings eine Weile. Als Sofortmaßnahme kann dagegen ein neuer Haarschnitt dienen, der auch dünnem Haar mehr Volumen und Fülle verleiht. So kann der Friseur die Haare beispielsweise durchstufen, wodurch sie nicht mehr ganz so eng am Kopf anliegen und insgesamt dicker wirken können. Vor allem Kurzhaar-Frisuren sind gut in der Lage, auch sehr dünne Haare zu kaschieren. Wer seine Frisur verändern möchte und sich nicht sicher ist, welcher Schnitt für die dünnen Haare geeignet ist, sollte sich am besten bei einem Friseur seines Vertrauens beraten lassen.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile von Stylingprodukten

Auch dünnes Haar kann durch die Verwendung von Schaumfestiger und anderen Stylingprodukten voluminös wirken. So müssen auch Menschen mit dünnem Haar nicht auf bestimmte Frisuren verzichten. Allerdings haben die Produkte nicht nur Vorteile, sondern es sind auch Nachteile mit der Anwendung verbunden.

  • sofort mehr Volumen
  • die Frisur bleibt in der gewünschten Form
  • einfach anzuwenden
  • zusätzliche Belastung des Haares
  • dünne Haare können durch die häufige Verwendung von Stylingprodukten noch dünner werden
  • zum Frisieren ist ein gewisser Zeitaufwand erforderlich

Dünne Haare färben – Was es dabei zu beachten gibt

Durch die richtige Farbe kann das Haar optisch voller wirken. Wer mit dem Gedanken spielt, seine Haare aus diesem Grund zu färben, sollte dabei aber einiges beachten, um keine unangenehmen Überraschungen erleben zu müssen. So können zum Beispiel zu starke Kontraste genau das Gegenteil bewirken, so dass die Haare noch dünner erscheinen. Auch zu häufiges Färben sollte unbedingt vermieden werden, denn es schädigt und belastet das Haar, so dass das Problem letztendlich noch verstärkt wird. Um unnötige Fehler und Risiken zu vermeiden, empfiehlt es sich, dem Friseur das Färben zu überlassen. Er kann auch hinsichtlich Farbe und Schnitt optimal beraten.

» Mehr Informationen

TIPP! Trockenshampoo sorgt für schnelles Volumen: Wenn einmal schnell und ohne großen Aufwand mehr Volumen gewünscht ist, bietet sich Trockenshampoo an. Es sorgt am Haaransatz für etwas Abstand zwischen Haar und Kopfhaut und bringt auf diese Weise Volumen in die Frisur. Wie bei den meisten Pflegeprodukten gilt aber auch hier: weniger ist manchmal mehr. Wird zu viel von dem Shampoo verwendet, sind die Haare beschwert, können sich nicht aufrichten und wirken so noch dünner.

Dünnes Haar kann medizinische Ursachen haben

In den meisten Fällen sind dünne Haare genetisch bedingt, so dass nur bis zu einem gewissen Grad über die Ernährung oder die Haarpflege mehr Volumen erzielt werden kann. Wird ehemals volles und voluminöses Haar plötzlich deutlich dünner, raten wir aber, die Ursachen ärztlich abklären zu lassen. Hier kann häufig eine Mangelernährung zugrunde liegen, und auch Schilddrüsenerkrankungen oder hormonelle Probleme können zu einer Abnahme des Haarvolumens zu führen. Hier ist es dann wichtig, die Ursache und nicht nur die Haare zu behandeln.

» Mehr Informationen

Bildnachweise: Adobe Stock / Andrey Popov, Amazon/ Revlon

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen