Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Tipps gegen dicke Haare

AEG LockenstäbeVolumenreiches Haar ist normalerweise der Traum vieler Frauen. Das Alter spielt hierbei keine Rolle. Meist stammt dieser Wunsch oder Traum jedoch von denjenigen, deren Haare relativ dünn geraten sind. Frauen, die von Natur aus dicke Haare haben, wünschen sich hingegen dünneres Haar – Mit gutem Grund. Denn die dicken Haare machen zwar auf den ersten Blick einen tollen Eindruck, sie besitzen jedoch auch Nachteile, unter denen die Betroffenen sogar leiden können. Was genau spricht gegen dicke Haare und wie lassen sie sich am besten ausdünnen? Eines vorab: Es gibt auch Möglichkeiten, dickere Haare auf andere Art zu behandeln, statt sie beim Friseur ausdünnen zu lassen.

Warum lässt man sich die Haare ausdünnen?

Tipps gegen dicke HaareEs ist meist ein negativ behafteter Grund, warum eine Frau auf die Idee kommt, sich die dicken Haare ausdünnen zu lassen. Meist hat dieser nicht einmal etwas mit der aufwändigen Pflege zu tun, sondern andere Ursachen:

» Mehr Informationen
  • Dicke Haare sind zwar robust, aber auch schwer, je nachdem, wie lang sie sind. Dies führt nicht unlängst dazu, dass die Haare an der Kopfhaut zerren und so zu Kopfschmerzen und sogar Rückenschmerzen führen können.
  • Dicke Haare lassen sich nur schwer frisieren. Volumen hinein zu bekommen, oder aber sie in einer bestimmten Art stehen zu lassen, ist unmöglich. Locken lassen sich aufgrund der Schwerkraft nur schwer formen und müssen, wenn sie gelingen, stark mit Pflegemitteln behandelt werden, um eine Weile zu halten.
  • Zu dicke Haare können die Proportionen der Trägerin stark beeinflussen. Der Kopf einer zierlichen Person wirkt zum Beispiel durch die dickeren Haare sehr viel größer als der Rest des Körpers.
  • Manche Haarschnitte besitzen so starke Konturen, dass sie durch die dicken Haare fast wirken als hätte man eine Perücke auf.
  • Kurzhaarfrisuren sind mit dickem Haar schwieriger zu handeln und zu stylen. Sind sie dagegen ausgedünnt und fransig geschnitten, ist eine viel leichtere Pflege und somit unkomplizierteres Styling möglich.
  • Zuletzt bleibt auch noch die Pflege. Wird dickes Haar nicht korrekt behandelt, entwickeln die Spitzen Spliss und wirken im Vergleich zum Rest der Haarpracht buschiger. Das sieht auf Dauer nicht nur schlimm aus, sondern auch ungepflegt. Es gilt: Je länger die Haare, desto mehr Pflege benötigen sie auch.

Haare ausdünnen – Was wird gemacht und bezweckt?

Beim Haare ausdünnen werden einzelne Strähnen ausgefranst. Das heißt, der Friseur entfernt lose, einzelne Haare und stuft die restlichen Haare in einem schönen Übergang ab.

» Mehr Informationen

Der Effekt: Hinterher besitzt der Träger zwar nicht zwingend weniger Haare, sie sind jedoch besser verteilt und laufen dünner zu. Wichtig ist jedoch, dass dieser Vorgang regelmäßig wiederholt wird. Andernfalls entwickelt sich unweigerlich eine Löwenmähne, die dann einfach nur ungepflegt wirkt und ausartet.

Kann man sich selbst die Haare ausdünnen?

Im Prinzip ist es ganz einfach möglich, sich selbst die Haare auszudünnen. Wichtig ist dabei lediglich, dass man das Vorhaben mit Vorsicht angeht und sich das richtige Werkzeug hierfür besorgt. Wer das Ausdünnen selbst übernimmt, spart auch die Kosten. Diese sind beim Friseur unter Umständen sogar relativ hoch, da er nach Länge und Aufwand abrechnet.

» Mehr Informationen

Das richtige Werkzeug

Um die Haare möglichst gut auszudünnen, ist lediglich eine sogenannte Effilierschere erforderlich. Dabei handelt es sich um eine Schere, deren Schnittflächen gezahnt sind.

» Mehr Informationen

Doch Vorsicht: Es gibt Modelle, die nur einseitig gezahnt sind, andere besitzen auf beiden Seiten eine Zahnung. Sofern man sich noch nicht gut mit der Materie auskennt, entscheidet man sich besser für ein Modell mit beidseitiger Zahnung. Mit ihr ist das Risiko geringer, dass man einen Fehler macht.

Die Effilierschere gewährleistet, dass nur etwa ein Drittel der Haare geschnitten werden, welche die Schere erfasst. Mit ihr lassen sich dickere Haare effektiv ausdünnen.

Wichtig: Beim Kauf sollte man ruhig ein wenig mehr Geld investieren. Es gibt zwar günstige Effilierscheren in der Drogerie, besser setzt man jedoch auf ein Modell aus rostfreiem Stahl. Sie besitzen meist nicht nur einen besseren Schliff, sondern erleichtern gleichzeitig das Vorhaben.

Haare korrekt ausdünnen

Hier folgt nun eine Anleitung, um die Haare möglichst effektiv auszudünnen und hinterher noch gut auszusehen:

» Mehr Informationen
  • Schritt 1: Die Haare werden zunächst gewaschen und vollständig geföhnt. Der Grund hierfür besteht darin, dass nur frisch gewaschene Haare ihr volles Volumen entfalten. Nach dem Waschen werden keinerlei Stylingprodukte eingesetzt.
  • Schritt 2: Um die Haare fachgerecht zu effilieren, müssen sie nun richtig abgeteilt werden. Hierzu bildet man eine sogenannte Passé. Sie umfasst eine Strähne, die nicht breiter ist als etwa zwei Zentimeter. Diese wird nun mit der Schere behandelt. Wichtig: Im Nacken beginnen und sich Partie für Partie Richtung Haaransatz vorarbeiten.
  • Schritt 3: Die Effilierschere wird etwa mittig der Haarlänge der jeweiligen Passé angesetzt und geschlossen. Nun zieht man sie Richtung Haarspitzen.
  • Schritt 4: Danach wird einige Zentimeter oberhalb des letzten Ansatzpunktes die Schere noch einmal angesetzt, geschlossen und Richtung Spitzen gezogen.
  • Schritt 5: Nun wechselt man zur nächsten Passé, teilt sie ab, behandelt sie mit der Schere und arbeitet sich so nach und nach vor.
  • Schritt 6: Wenn die kompletten Haare effiliert sind, wird dieses einmal gründlich durchgekämmt. Anschließend wird im Spiegel kontrolliert, ob alles passt.
  • Schritt 7: Wenn erforderlich, einzelne Strähnen wiederholt mit der Effilierschere behandeln, bis alles gut aussieht.

Wichtig ist, dass man sich mit dem gesamten Vorhaben viel Zeit lässt. Denn oftmals führt ein zu hastiges Vorgehen nur zu Fehlern und letzten Endes zu einem schlechteren Ergebnis.

Gibt es Alternativen zum Ausdünnen?

Nun ist es so, dass die Behandlung mit der Effilierschere einen erheblichen Eingriff in die Frisur darstellt. Wer zu viel Angst davor hat, diesen Schritt zu gehen, kann Alternativen nutzen. Eines sollte jedoch hierbei klar sein: Diese Methoden sorgen nicht für leichteres Haar. Sie erwecken lediglich den Anschein, dass das Haar gepflegter und dünner wirkt.

» Mehr Informationen

Empfehlenswert sind folgende Methoden:

  • spezielle Shampoos und Conditioner: Sie reduzieren die Haare optisch und lassen sie dünner und glatter wirken. Sie sind vor allem eine gute Alternative für jene, die ihre Haare behalten wollen, sie trotzdem gerne ab und zu dünn erscheinen lassen möchten.
  • Glätteisen: Es reduziert das Volumen optisch und verleiht den Haaren einen tollen Glanz. Wichtig ist, dass hierbei ein optimaler Hitzeschutz verwendet wird, um die Haare nicht zu schädigen.

Vor- und Nachteile der jeweiligen Methoden

Alle drei Methoden besitzen Vor- und Nachteile, die wir abschließend gerne in einer Tabelle darstellen möchten:

Effilieren Shampoo & Conditioner Glätteisen
  • dünnt die Haare effektiv aus
  • langfristiges Ergebnis
  • maßgeblicher Eingriff in die gesamte Frisur
  • regelmäßige Nacharbeiten notwendig
  • Haare bleiben erhalten
  • es handelt sich hierbei lediglich um einen optischen Effekt
  • keine dauerhafte Lösung
  • Haare bleiben erhalten
  • Hitzeschutz zwingend notwendig
  • bei falscher Anwendung sind Haarschäden möglich
  • keine dauerhafte Lösung

Bildnachweise: Adobe Stock / Kaspars Grinvalds, Amazon/ AEG

Relevante Beiträge und Empfehlungen:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (84 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Tipps gegen dicke Haare
Loading...

Kommentar veröffentlichen