Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Welche Haarpflege im Sommer?

Mediashop LockenstäbeWährend es im Winter das ständig umschwenkende Wetter ist, gibt es im Sommer andere Gefahren, die der Haargesundheit zusetzen. Neben schädlichem UV-Licht ist es die Chemie, die einem im Schwimmbad auflauert. Im Sommer gibt es sehr viel mehr Probleme als es den Anschein hat. Doch wie geht man damit am besten um? In erster Linie ist es im Sommer empfehlenswert, eine andere Pflegeroutine einzuhalten. Mit den richtigen Tricks ist diese nicht einmal so schwer. Wir möchten daher die Gelegenheit nutzen und nachfolgend einmal das Thema näher unter die Lupe nehmen und gleichzeitig ein paar Tipps geben, wie das Haar den Sommer ohne Blessuren übersteht.

Faktoren, die im Sommer das Haar belasten

Welche Haarpflege im Sommer?Der Sommer ist eigentlich die Jahreszeit schlechthin, wo man sein langes und gepflegtes Haar einmal richtig zeigen kann. Allerdings sieht die Realität meist etwas anders aus und die Haare wirken spröde, leiden unter Spliss, oder zeigen andere Probleme. Verantwortlich hierfür ist vor allem:

» Mehr Informationen
  • UV-Strahlung: Die in der Sonne enthaltene Strahlung schädigt die Melanin-Pigmente, die sich innerhalb der einzelnen Haare befinden. Dies ist auch der Grund dafür, dass die Haare im Sommer meist etwas heller wirken als im Winter. Leider ist es so, dass die hierbei angesprochenen Pigmente eigentlich für den nötigen Schutz der Haare verantwortlich sind. Strahlt die Sonne zu stark auf die Haare, wird dieser zerstört und sie werden stumpf und trocken.
  • Salz im Haar: Sommerzeit ist Urlaubszeit. Wer ans Meer fährt und dort baden geht, konfrontiert das Haar mit einer Mischung aus Sonne und Salzwasser. Diese richtet in den Haaren einen relativ großen Schaden an. Denn Salz saugt nicht nur die Feuchtigkeit aus den Haaren, sondern trägt dazu bei, dass die im Salz enthaltenen Kristalle das Licht der Sonne reflektieren. Die UV-Strahlung wird also noch einmal verstärkt.
  • chemische Stoffe im Schwimmbad: Das im Wasser enthaltene Chlor macht das Haar farblos und strapaziert es erheblich. Durch die oxidative Reaktion kann es ins Haar eindringen und dort die Haarpigmente aufbrechen. Das Haar wirkt ebenfalls ausgeblichen und glanzlos. Ein weiteres Problem sind Reinigungsmittel, die eine Algenbildung im Pool unterbinden sollen. Sie enthalten oftmals Kupfer, durch welches die Haare nach dem Schwimmbadbesuch unter Umständen einen leichten Grünstich aufweisen.

Mit der richtigen Pflege, sowie ein paar Tricks lassen sich die Auswirkungen der jeweiligen Ursachen jedoch gut eindämmen.

Gesunde Haare mit den richtigen Tipps

In der folgenden Tabelle finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihre Haare speziell im Sommer vor den genannten Problemen schützen können:

» Mehr Informationen
Tipp Erläuterung
regelmäßige Pflege Haarkuren oder -masken schützen das Haar vor der einstrahlenden Sonne und somit vor den schädlichen UV-Strahlen. Am besten ein- bis zweimal die Woche anwenden, um einen guten Effekt zu erzielen.
regelmäßiger Schnitt Haarspitzen neigen weniger zu Spliss, wenn sie regelmäßig gekürzt werden.
Haare nach dem Urlaub färben Wer mit frisch blondierten Haaren in den Urlaub ans Meer fährt, darf sich nicht wundern, wenn er mit kaputten Haaren zurück kommt. Chemisch behandeltes Haar ist sehr viel anfälliger für Schäden. Die Sonneneinstrahlung und das Salzwasser erledigen ihr Übriges.
Haare anfeuchten Wer im Sommer gerne schwimmen geht, sollte sich die Haare anfeuchten, bevor der in den Pool springt. So können sich die Haare mit neutralem Wasser vollsaugen und nehmen vom chlorhaltigen Wasser nicht mehr viel auf.
nach dem Baden Haare ausspülen Ganz gleich, ob man im Schwimmbad oder im Meer baden war – Es empfiehlt sich immer, die Haare danach gut auszuwaschen und ein Pflegeshampoo zu verwenden, um auch Rückstände aus den Haaren zu entfernen.
nasse Haare locker einbinden Die Nutzung einer Haarklammer ist bei nassen Haaren immer empfehlenswerter als die eines Haargummis. Dieser schnürt die Haare meist nur ein und strapaziert sie somit noch mehr.
Mittagshitze meiden Wer im Sommer bei heißen Temperaturen um die Mittagszeit nach draußen muss, setzt sich am besten einen Hut oder ein Cap auf. Alternativ kann man sich auch überwiegend im Schatten aufhalten. So lässt sich zumindest ein Großteil der Sonneneinstrahlung vermeiden.
Flechtfrisuren helfen Ist man in einer Gegend unterwegs, in der abends ein frischer Wind geht, stylt man die Haare am besten in Form einer Flechtfrisur. Denn nicht nur der direkte Kontakt mit Salz- und Chlorwasser können die Haare schädigen. Das Salz wird speziell am Strand durch die Luft getragen und gelangt so ins Haar und zerstört seine Struktur.
regelmäßiges Waschen Gerade im Sommer kommt es auf dem Kopf zu einer vermehrten Talgproduktion. Es empfiehlt sich daher, die Haare regelmäßig zu waschen und sie somit vor zu viel Talg zu schützen. Dabei ist es sinnvoll, lauwarmes Wasser zu verwenden.
viel trinken Dieser Tipp gilt sowohl für Sommer als auch Winter. Wer im Sommer viel trinkt, gewährleistet eine gute Flüssigkeitsversorgung, die auch Einfluss auf die Haarqualität haben kann.
Sonnenschutz für die Haare Nicht nur für die Haut ist sie erhältlich, es gibt auch einen Sonnenschutz für die Haare. Diese Sprays schützen das Haar vor der UV-Einstrahlung und tragen dazu bei, dass es nicht austrocknet. Dazu gibt es die passenden After-Sun-Produkte, die dem Haar die nötige Feuchtigkeit liefern, wenn sich eine Sonneneinstrahlung nicht vermeiden ließ.

Die Wahl des richtigen Shampoos

Um im Sommer eine möglichst gute Pflege zu gewährleisten, gibt es entsprechende Shampoos, die mit bestimmten Inhaltsstoffen angereichert sind und somit die Gesundheit der Haare beeinflussen. In einem schützenden Shampoo sollte daher folgendes enthalten sein:

» Mehr Informationen
  • Panthenol
  • Aloe Vera
  • Kreatin
  • Minze

Gut zu wissen! Sie versorgen sowohl Kopfhaut als auch Haare mit der nötigen Feuchtigkeit und schaffen gleichzeitig eine angenehme Erfrischung, die man im Sommer ohnehin gut gebrauchen kann.

Vor- und Nachteile besonderer Pflege im Sommer

Abschließend möchten wir noch die Vor- und Nachteile der besonderen Pflege im Sommer erläutern:

  • Mit der richtigen Pflege ist ein optimaler Schutz gegen äußere Einflüsse zu leisten.
  • Die meisten Tipps sind leicht zu befolgen.
  • Einschränkungen des Lebensstils sind möglich (beispielsweise in Bezug auf das Färben der Haare, was im Sommer nicht empfohlen wird).
  • Unbedachtes Handeln wird rasch mit Konsequenzen bestraft (Kopfbedeckung vergessen, keine Haarmaske unternommen, falsches Shampoo angewandt).

Bildnachweise: Adobe Stock / Rido, Amazon/ Mediashop

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen